Call Us +987 123 654
Mein Warenkorb0,00 €

Product was successfully added to your shopping cart.

Mit leguanos auf Asienreise

Ende letzten Jahres entschied ich mich, ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub zu nehmen, um mir meinen großen Traum zu erfüllen und als Backpackerin Südostasien zu bereisen.

 

Backpacking mit meinen Barfußschuhen

Am Anfang jeder Reise steht das Packen. Beim Backpacken gestaltet sich dies schwierig, denn alles was man einpackt, trägt man auch ständig mit sich herum. Daher gilt hier, weniger ist mehr. Alles, was mit soll, muss ultraleicht und praktisch sein - natürlich auch die Schuhe.

Viele Reisende haben mir im Vorfeld geraten, nur ein Paar Schuhe mitzunehmen. Für ein halbes Jahr? Ich zweifle und entscheide mich dann für zwei Paar leguanos: meine neuen Ballerinas in perlmutt und meine schwarzen Sneaker. Zusammen sind sie so schwer wie ein normales Paar Schuhe. Genau genommen sind sie super leicht, ich kann sie waschen und auch gut in meinen vollen Rucksack stopfen ;-) Meiner Reise steht nichts mehr im Wege und es kann losgehen! Das erste Ziel ist Bangkok.

Mit den leguanos eine Weltstadt erkunden

Die Hauptstadt von Thailand gilt als schmutzig, laut und verrückt - das ist sie auch!!! Zuhause laufe ich viel und gerne barfuß, aber in dieser Stadt unvorstellbar. So erkunde ich täglich ca. acht Stunden in meinen Ballerinas Bangkok und es könnte sich nicht besser "laufen". Ob auf den Straßen, in Parks, in Einkaufszentren, in Restaurants, den öffentlichen Verkehrsmitteln, ja sogar für Skybars sind meine Schuhe der perfekte Begleiter. Sie sehen toll aus und sind bequem! Sie schützen mich vor dem Dreck und den Unebenheiten der Straße. Durch die Farbe und Form bieten sie bei der thailändischen Hitze um die 30 Grad einen angenehmen Tragekomfort.

Blasen und Druckstellen sind für mich undenkbar. In Tempeln (No Shoes - "Schuhverbot") kann ich sie schnell und bequem aus- und wieder anziehen. Und das Beste: Nach dieser ersten Woche wasche ich sie in der Waschmaschine und weiter geht es zur nächsten Stadt in quasi neuen Schuhen.

Auch in ländlichen Regionen der perfekte Begleiter

Die Stadt Ayutthaya, etwa 80 Kilometer nördlich von Bangkok, ist bekannt für ihre Tempelanlagen. Bei der Besichtigung ist das Schuhe An- und Ausziehen Pflicht, was bei mir mittlerweile geübte Routine ist. Auch im Hostel und in zahlreichen Geschäften ist es üblich, die Schuhe schon an der Eingangstür auszuziehen. Ich schaue Tempel an, gönne mir zwischenzeitlich auch mal eine Fußmassage, die meine Füße eigentlich gar nicht nötig haben.

Doch meine Devise lautet: Füße gut, alles gut und Wellness schadet nie. Währenddessen höre ich andere Backpacker jammern und über Fußbeschwerden klagen. Ich dagegen laufe und laufe und meinen Füßen geht es großartig. Als ich mich für eine Fahrradtour entscheide, stelle ich auch hier fest, dass mich meine leguanos perfekt beim Radeln unterstützen. Zum Joggen durch die historischen Parks von Ayutthaya trage ich meine Sneaker. Ich frage  mich, ob andere hierfür extra Laufschuhe mitschleppen?

Bei einem aufkommenden Starkregen werden sie nass, aber trocknen bei hohen Außentemperaturen auch schnell wieder. Bisher konnte ich mit meinen leguanos problemlos jedes Hindernis auf der Straße meistern. Vor mir liegen nun weitere fünf Monate Reisen. Ich freue mich darauf, Länder wie Myanmar, Malaysia, Kambodscha, Vietnam, Indonesien und die Philippinen zu entdecken. Zum Backpacken bedarf es in der Tat nicht so vieler Schuhe.

Mein Tipp und meine Erfahrung: leguanos einpacken und dein Körper wird es dir danken!

Katrin N. aus Heidelberg