(0)

Product was successfully added to your shopping cart.

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

Barfuß durch den Schlamm

 

Seit gut einem Jahr trage ich meine leguanos mit Begeisterung! Ob im Alltag, im Job oder beim Sport, sie sind immer mit dabei und leisten mir bis heute gute Dienste. Gerade aber beim Sport habe ich sie sehr zu schätzen gelernt. Nicht nur beim Kraftsport geben sie mir die nötige Standfestigkeit, wo ein guter Bodenkontakt essentiell ist, auch beim Laufen durch den Wald spüre ich die Erde mit all ihren Facetten unter meinen Füßen! Dieses Jahr habe ich mich sogar dazu entschlossen, diese Schuhe bei einem der extremsten Läufe Deutschlands zu tragen – bei Mud Master! Hierbei bin ich 12 km auf unebenem Gelände durch den Matsch über 34 verschiedene Hürden gerannt. Es war einfach großartig! Nicht nur, dass ich damit mühelos alle Hindernisse überwinden konnte, ich habe auch das atmungsaktive und belastbare Material noch mehr zu schätzen gelernt! Nach wenigen Minuten in der Waschmaschine sind sie nun wieder bereit – für die nächste Herausforderung!

Helena K. aus Köln


 


Ein begeisterter Barfuß-Fan

Ich bin sehr erfreut, dass es jetzt auch modische leguanos gibt. Seit einigen Jahren fühle ich mich in leguano Barfußschuhen sehr wohl und trage sie täglich. In normalen Schuhen mit Einlagen bin ich oft gestolpert und habe mir erhebliche Sturzverletzungen zugezogen. In den leguanos bin ich sehr sicher unterwegs und freue mich, dass ich in den letzten Jahren nicht mehr gefallen bin. Trotz meines Alters (80 +)  bin ich ein begeisterter Barfuß-Fan.

Mit freundlichen Grüßen C.K.

 

 

 


 Mit leguanos auf Asienreise
Backpacking mit meinen Barfußschuhen

Ende letzten Jahres entschied ich mich, ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub zu nehmen, um mir meinen großen Traum zu erfüllen und als Backpackerin Südostasien zu bereisen. Am Anfang jeder Reise steht das Packen. Beim Backpacken gestaltet sich dies schwierig, denn alles was man einpackt, trägt man auch ständig mit sich herum. Daher gilt hier, weniger ist mehr. Alles, was mit soll, muss ultraleicht und praktisch sein - natürlich auch die Schuhe. Viele Reisende haben mir im Vorfeld geraten, nur ein Paar Schuhe mitzunehmen. Für ein halbes Jahr? Ich zweifle und entscheide mich dann für zwei Paar leguanos: meine neuen Ballerinas in perlmutt und meine schwarzen Sneaker. Zusammen sind sie so schwer wie ein normales Paar Schuhe. Genau genommen sind sie super leicht, ich kann sie waschen und auch gut in meinen vollen Rucksack stopfen ;-) Meiner Reise steht nichts mehr im Wege und es kann losgehen! Das erste Ziel ist Bangkok.

Mit den leguanos eine Weltstadt erkunden
Die Hauptstadt von Thailand gilt als schmutzig, laut und verrückt - das ist sie auch!!! Zuhause laufe ich viel und gerne barfuß, aber in dieser Stadt unvorstellbar. So erkunde ich täglich circa acht Stunden in meinen Ballerinas Bangkok und es könnte sich nicht besser "laufen". Ob auf den Straßen, in Parks, in Einkaufszentren, in Restaurants, den öffentlichen Verkehrsmitteln, ja sogar für Skybars sind meine Schuhe der perfekte Begleiter. Sie sehen toll aus und sind bequem! Sie schützen mich vor dem Dreck und den Unebenheiten der Straße. Durch die Farbe und Form bieten sie bei der thailändischen Hitze um die 30 Grad einen angenehmen Tragekomfort. Blasen und Druckstellen sind für mich undenkbar. In Tempeln (No Shoes - "Schuhverbot") kann ich sie schnell und bequem aus- und wieder anziehen. Und das Beste: Nach dieser ersten Woche wasche ich sie in der Waschmaschine und weiter geht es zur nächsten Stadt in quasi neuen Schuhen.

Auch in ländlichen Regionen der perfekte Begleiter
Die Stadt Ayutthaya, etwa 80 Kilometer nördlich von Bangkok, ist bekannt für ihre Tempelanlagen. Bei der Besichtigung ist das Schuhe An- und Ausziehen Pflicht, was bei mir mittlerweile geübte Routine ist. Auch im Hostel und in zahlreichen Geschäften ist es üblich, die Schuhe schon an der Eingangstür auszuziehen. Ich schaue Tempel an, gönne mir zwischenzeitlich auch mal eine Fußmassage, die meine Füße eigentlich gar nicht nötig haben. Doch meine Devise lautet: Füße gut, alles gut und Wellness schadet nie. Währenddessen höre ich andere Backpacker jammern und über Fußbeschwerden klagen. Ich dagegen laufe und laufe und meinen Füßen geht es großartig. Als ich mich für eine Fahrradtour entscheide, stelle ich auch hier fest, dass mich meine leguanos perfekt beim Radeln unterstützen. Zum Joggen durch die historischen Parks von Ayutthaya trage ich meine Sneaker. Ich frage mich, ob andere hierfür extra Laufschuhe mitschleppen?

Bei einem aufkommenden Starkregen werden sie nass, aber trocknen bei hohen Außentemperaturen auch schnell wieder. Bisher konnte ich mit meinen leguanos problemlos jedes Hindernis auf der Straße meistern. Vor mir liegen nun weitere fünf Monate Reisen. Ich freue mich darauf, Länder wie Myanmar, Malaysia, Kambodscha, Vietnam, Indonesien und die Philippinen zu entdecken. Zum Backpacken bedarf es in der Tat nicht so vieler Schuhe. Mein Tipp und meine Erfahrung: leguanos einpacken und dein Körper wird es dir danken!

Katrin N. aus Heidelberg


Barfuß an der Kanzelwand

Dies ist also die kleine Geschichte der vier Familien an der Kanzelwand im Oktober 2016. Frau Dr. Kraft und ich hatten jeder schon ein paar leguanos aktiv! Die eine in lavaschwarz und die andere in sonnengelb! Alle übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen besaßen zu Beginn der Reise noch keine. Mit normalen Schuhen betraten die meisten von uns am Tag eins unseres Urlaubes die Kanzelwand. Frau Dr. Kraft und ich liefen ohne Probleme auf den Wegen. Zugleich tat sich ein Mitreisender -  passionierter Vertreter von orthopädischen Schuheinlagen und Gegner des Barfußlaufens - mit dem Wandern auf einem schmalen Grat schwer.

Unser Vorhaben: Freunde vom Barfußlaufen überzeugen!

Zwei Tage später fuhren wir nach Oberstdorf mit dem Vorhaben, den dortigen leguano Barfußladen aufzusuchen und unsere Freunde von den leguanos und dem Barfußlaufen zu überzeugen! Die Vorteile des Schuhs waren sichtbar und wurden von uns vorgelebt. Aber bei den Herren war etwas mehr Überzeugungsarbeit zu leisten. Das Ende vom Lied… vier weitere glückliche Gesichter, die jetzt sicheren Fußes unterwegs waren! Zwei von uns fanden noch nicht das richtige Paar! Also hieß es am nächsten Tag auf nach Sonthofen zum nächsten leguano Barfußladen. Endlich hatte jeder mindestens ein Paar Barfußschuhe - insgesamt 15 Paar!

Was soll ich sagen? Nachdem wir am ersten unverschneiten, fast noch sommerlich anmutenden Tag auf der Kanzelwand der Gemeinde Mittelberg in Österreich noch etwas holprig zu Fuß waren - natürlich mit Ausnahme unserer Hündin – mussten wir unser Glück am Mittwoch erneut versuchen! Diesmal bei Neuschnee! Ja, selbst der unsichere Herr und auch meine 77-jährige Mutter liefen nun fast elfengleich auf allen Wegen!!!

<< Mama, was haben die denn für komische Schuhe an? >>

Verglichen mit erfahrenen Wanderern, die uns in ihrer Wanderschuhausrüstung entgegenkamen, waren wir deutlich sicherer unterwegs! Ein kleiner Junge fragte seine Eltern im Vorbeigehen: “Mama, was haben die denn für komische Schuhe an“? Unser skeptischer Familienvater wurde beim letzten Spaziergang in einer Klamm sogar noch wagemutig: Er kletterte für unsere durstige Hündin extra einen recht steilen Abhang bis zum Bach herunter, um das kühle Nass zu holen. Genauso wie er hinunter gekommen war, erklomm er leichtfüßig wir eine Gazelle den steilen Weg zurück – mit leguanos!!! Wir sind echt überzeugt! Danke.

Susanne D. aus Eiterfeld


Energiegeladen durch gesunde Füße

Wer wie ich selbstständig arbeitet, ist, wie das Wort schon sagt, „ständig“ in Bewegung. Als aktiver Koch, Impulsgeber, Lehrer und Trainer stehe und laufe ich sehr viel. Da kommt es schon vor, dass ich sechzehn Stunden auf den Beinen bin. Wer das selbst erlebt hat, weiß, wie sich das anfühlt und welcher Belastung Füße unter diesen Umständen ausgesetzt sind. Dabei sollten wir uns gut um unsere Füße kümmern, sie tragen uns schließlich durchs Leben.Heiko A. aus Werne

Meine Schmerzen haben schleichend abgenommen

Vor Jahren hatte ich eine Meniskus-OP und die damit verbundenen Knieprobleme haben meine Arbeit nicht gerade erleichtert. Bekanntermaßen begünstigen Schmerzen Schon- und Fehlhaltungen, die neue Beschwerden auslösen, und der gesamte Körper somit einer immer stärkeren Belastung ausgesetzt wird. Die Ärzte sagten mir: „Gehen Sie so oft wie möglich barfuß, bauen Sie ihre Fußmuskulatur auf“. Das ist aber nicht so leicht, wenn die Zeit fehlt und das Wetter dazu auch nicht ideal ist. Mir ist beim Tragen der leguanos sofort aufgefallen, dass ich ohne Probleme sechzehn Stunden auf den Beinen sein konnte - und danach auch noch Füße hatte. Ich war voller Energie und hatte keine Beschwerden. Das hat meine Entscheidung, die Barfußschuhe solange wie möglich durchgehend zu tragen, entscheidend beeinflusst. Nach einigen Wochen in den leguanos haben meine Schmerzen schleichend abgenommen. Am Anfang war mir das gar nicht bewusst. Selbst die Hocke hat meinen Knien nichts mehr anhaben können. Mir fällt die Entscheidung, meine Füße weiterhin in leguanos zu stecken, dadurch sehr leicht.

Barfußschuhe leguano aktiv: mittlerweile mein Markenzeichen

Ich trage die leguano aktiv in allen Farben und überall: auf Messen, auf der Bühne, in meinen Seminaren, beim Kochen, im Büro und in meiner Freizeit. Sie haben sich mittlerweile zu meinem Markenzeichen entwickelt und ich bin gerne Botschafter für gesunde Füße, denn das passt wunderbar zu meiner Lebensphilosophie. Andere tragen bunte Socken, die ich übrigens schon lange trage: und zwar zu meinen gelben, blauen, orangefarbigen und schwarzen leguanos. Ich finde sie passen hervorragend zu meinem Outfit!

Heiko A. aus Werne


 

Alessandra R. D.

My way – back to barefoot

I am Italian and live in de Lido of Venice. I saw the leguano shoes in a bicycle fair in Utrecht and found them very good. I went especially to Bonn to buy them and started to use them.
I am 61 years old and my problem is an overweight of about ten kilos, that I have been handling for about 12 years now with various diets and systems, under the control of different physicians, but that never diminished, instead I was gaining weight! It is not only an aesthetic problem, it is a question of health, since I have five hernias and I do not have to be fat, overweight is bad for my backside.

After five weeks I had lost five kilos

On 30th May I started to walk with the leguanos early in the morning before breakfast, for less than two kilometers and the help of a podometer. I did the same in the evening, just after dinner, again for about two kilometers. During the day I always ride my bicycle and swim, to keep active as more as possible. Since that 30th of May, I have been walking every day twice a day (with the exception of just 3-4 times for the rain) until today, on an average distance of two kilometers, and I am still doing it. After just 20 days I had lost 3,5 kilos. After five weeks I had lost five kilos. I am apparently still losing weight, but of course more slowly than at the beginning.

Less pain and more power

In addition to that, my posture has completely changed. I walk straight, my shoulders are more symmetrical than before, my whole body is balanced. After the first three days I had a pain crisis. I could not move, all my muscles were painful. But I walked all the same, very slowly and without forcing, and now I feel that all my muscles are powerful, I have less pain and can walk and even swim and ride my bicycle better, with less effort and for longer distances. Yesterday I was checked by my orthopedist, who found a very better situation. This is a very long story with many details that I wanted to refer to you because I am really enthusiastic about the shoes. I am convinced that they have remarkably contributed in improving my condition with the right stimuli from my feet to the rest of my body, and in recovering a more balanced posture.

I first would like to congratulate with the designers of the shoes. It is an intelligent system. Secondly, I think that my experience can be useful for other people.
Thank you very much and my best personal regards.

Alessandra R. D. from Venice


 

Janina K. aus ScharbeutzAuf der Suche nach dem richtigen Schuh für‘s Kleinkind  

Die Frage nach dem richtigen Schuh kam bei uns schon recht früh auf. Nicht nur, dass ein Kind sicher darauf laufen können sollte, um weniger zu stolpern und hinzufallen, was ja leider in dem Kleinkindalter "normal" ist. Der Schuh sollte einfach auch gesund sein und möglichst nah an der Natürlichkeit, also so wie die Natur es gewollt hätte.

Nach längerer Recherche stießen wir auf Barfußschuhe von leguano und für die Kleinen die leguanitos. Als wir unserem Kleinen die Schuhe das erste Mal anzogen, waren wir sofort von der Passform begeistert. Die ersten Schritte unseres Kleinen wirkten sehr harmonisch und sicher. Aus allen Perspektiven betrachtet waren sie von Beginn an perfekt. Auch die Häufigkeit des Stolperns und Hinfallens nahm sofort spürbar ab. Ob drinnen oder draußen, egal auf welchem Belag waren sie normalen harten "Betonschuhen", welche einen natürlichen Ballengang ja gar nicht ermöglichen, deutlich überlegen. Auch ich als Mutter probierte die leguanos aus und schwebte vor Leichtigkeit förmlich den ersten Tag in die Firma. Es wird aber darauf hingewiesen, sich langsam an diese Barfußschuhe zu gewöhnen und langsam die Tragezeit am Tag hochzufahren, damit sich der Fuß und somit der ganze Körper auf diese verlernte natürliche Gangart wieder einzustellen.

Barfußschuhe versus konventionelle Schuhe

Unser Kleiner hat Glück, dass sich sein Fuß nicht erst verformen muss, da in normalen Schuhen die Zehen gar keinen Platz haben und diverse Gesundheitsnachteile damit verknüpft sind. Diese Nachteile könnten folgende sein: Knickfuß, Senk-, Spreiz-, Plattfuß und Hallux Valgus, Haltungsprobleme, Rücken- sowie Kopfschmerzen und Gelenkschäden. Bei uns Erwachsenen können durch das Tragen von leguanos sogar viele Beschwerden wieder gemindert oder sogar gänzlich verschwinden. Hier eine Übersicht: Verbessert Sensomotorik, Haltung und Balance, stärkt die Muskulatur bei jedem Schritt, wirkt wie eine Fußreflexzonenmassage und beugt so Verletzungen aktiv vor. Wir sind glücklich die leguanos gefunden zu haben. Denn unten bei den Füßen liegt der Grundstein für alle aufsteigenden Gelenk- und Wirbelsäulenproblematiken.

Janina K. aus Scharbeutz


leguanos – nicht zum Ausziehen gemacht

Warum ein Foto von meiner Dachterrasse? Ganz einfach: ich trage die leguanos überall, möchte sie am liebsten nicht mehr ausziehen. Egal, ob beim Spazierengehen mit den Hunden, beim Joggen in Feld und Wald, beim Radfahren am Rhein, beim Erfrischen in Bächen… das Gefühl ist einfach wunderbar. Die leguanos sitzen sofort, man bekommt keine Blasen, keine wirklich verschwitzten Füße. Wenn dreckig, ab in die Waschmaschine.
Peter J. aus Mainz
Noch ein Aspekt machen sie für mich zum idealen Begleiter z. B. auch zur Arbeit in Frankfurt: nach einem Unfall vor 10 Jahren und einer Knie-OP hatte ich Probleme mit den Fußgewölben. Das ist jetzt Vergangenheit. Ich habe förmlich gespürt, wie sich die Fußmuskulatur aufgebaut hat. Letztendlich bin ich dadurch auch in meiner Freizeit wieder mehr sportlich aktiv.

Als Spinnenforscher fahre ich erst nächstes Jahr wieder nach Südostasien, wo die leguanos natürlich zum Reisegepäck gehören, aber vorher kommen sie schon in Kroatien beim Wandern an der Adria zum Einsatz…

Peter J. aus Mainz


Barfuß einmal um die WeltJael B. und Moritz S.

Mein Freund und ich lieben das Barfußlaufen und tun dies auch so oft wie möglich. Vor einem halben Jahr fassten wir den Entschluss, für neun Monate durch Portugal, Bali, Australien, Neuseeland und Indonesien zu reisen. Schnell war uns klar, dass wir dies nicht ohne Schuhe tun konnten. Wir suchten aus diesem Grund nach einer gesunden und angenehmen Alternative zum Barfußgehen und fanden bei unserer Suche die leguano Barfußschuhe. Wir sind begeistert von den leguanos, da beim Laufen der Untergrund immer noch spürbar ist und man sich trotzdem keinerlei Verletzungen durch Scherben etc. zufügen kann. Auch die Philosophie von leguano sagt uns sehr zu.

Jael B. und Moritz S.Nie wieder Blasen und wundgelaufene Stellen
Bisher hatte ich immer wieder Probleme mit dem Tragen von Schuhen, da ich meine Füße sofort voller Blasen hatte und jeder Schritt zur Qual wurde. Die leguanos beweisen mir jedoch, dass es auch Schuhe gibt, in denen man keine Blasen und wundgelaufene Stellen bekommt. Nun sind wir bereits einen Monat unterwegs, tragen sie täglich mehrere Stunden und haben sie bereits an Andere, die uns auf die Schuhe angesprochen haben, weiterempfohlen.

Barfußschuhe für jedes Klima

Die leguanos haben die tolle Eigenschaft, sich den Temperaturen des Klimas anzupassen. Sie wärmen bei Kälte prima und sind bei Hitze eine gute Abkühlung, wenn man sie kurz feucht macht. Wir haben bereits einige Kilometer zu Fuß über steinigen Untergrund, über Sand und spitze Muscheln, Scherben und heiße Böden zurückgelegt und würden sie nicht mehr hergeben. Ein riesen Pluspunkt ist natürlich auch, dass sich die leguanos klein zusammenfalten und im Rucksack verstauen lassen – gerade wenn man auf Reisen ist!  

Jael B. und Moritz S. aus Konstanz


Ein TraumKerstin L

Wir waren in Kandersteg, einem Dorf im Berner Oberland. Dort führen etliche Bergwanderwege in alle Himmelsrichtungen. So durften meine leguanos mit mir einiges erlaufen. Egal wie steil, steinig, wurzelig es war - es war super. Die leguanos schützten meine Füße und sie konnten alle Informationen des Bodens aufnehmen. Kein Umknicken, was ich eh wusste aber keiner der Ungläubigen in Bergstiefeln hören wollte, und kein Wegrutschen an steilen Hängen mit Steinen. Wie eine Bergziege ging es leicht den Berg hinauf. Eine Tour führte zum Oechinensee. Dort dienten die leguanos auch als Wasserschuhe. Das zweite Paar im Rucksack nahm ja kein Platz und auch Gewicht weg. Die Blicke der anderen Wanderer waren herrlich, wenn sie einem auf die Füße schauten. Auch meine Freundin trug die leguanos auf einer Tour und war begeistert.


Wanderurlaub auf Korsika

mit leguanos Wandern auf Korsika

Ich war Ende April mit 23 anderen Reise-Teilnehmern einer Gruppenreise zum Wandern auf Korsika. Meine leguanos sorgten natürlich immer für Gesprächsstoff ("Was sind das für Schuhe?"etc.). Als ich dann für die erste Wanderung auch keine üblichen Wanderstiefel (wie alle anderen) anzog, war das Staunen in der Gruppe natürlich groß... und im Geheimen waren sicherlich viele skeptisch. Aber es hat so klasse funktioniert! Ich habe die ganze Woche keine anderen Schuhe getragen... ein herrliches Gefühl! Und beim Gehen über die Steine habe ich mich immer sehr trittsicher gefühlt. Am Ende der Reise waren die anderen doch sehr beeindruckt und einige sagten, dass sie sich auch leguanos kaufen wollen.:-) PS.: Mein 15 Monate altes Enkelkind, welches in München wohnt, trägt auch nur leguanos! Meine Tochter wird dort auf dem Spielplatz von vielen Müttern angesprochen auf die Schuhe...

Maren B. aus Oldenburg


leguano - der Schuh der mein Laufen verändert hat

Michael B. aus BisingenIm März 2015 wurden mir die leguanos von meiner Ärztin empfohlen. Spontan wie ich bin, bestellte ich sofort ein Paar Barfußschuhe und konnte es kaum erwarten, bis ich sie das erste Mal anziehen durfte. Es dauerte zwischen vier und sechs Wochen bis sich meine Muskeln und Sehnen an das Barfußlaufen gewöhnt haben. Seither bin ich mit meinen geliebten leguanos zu 90 Prozent beim Einkaufen, Spazierengehen oder Wandern unterwegs.

Im Juli wollte ich meinen ersten 24-Stundenlauf über 78 Kilometer in meinen leguanos meistern. Keiner konnte glauben, dass ich mit diesen Schuhen an den Start gehe. Leider musste ich, aufgrund der vielen Schotterwege, nach knapp 60 Kilometern die Schuhe wechseln. Nächstes Mal werde ich es auf jeden Fall wieder versuchen. Da mir mittlerweile Wegstrecken zwischen 30 und 40 Kilometern mit meinen leguanos nichts mehr ausmachen, habe ich im September meine ersten Erfahrungen im Gebirge damit gemacht. Es hat funktioniert - ich bin begeistert. Egal ob über Wiesen, Wander- oder Schotterwege, meine leguanos lassen mich nie im Stich.

Es ist ein richtig schönes Gefühl über nasse Wiesen, durchs Moor oder durch einen Bach zu gehen. Endlich mal wieder den intensiveren Kontakt mit den Füßen, zum Boden und der Mutter Natur zu erleben. Es ist kaum zu glauben was für Glücksgefühle in einem hochkommen, wenn man schon fast tanzend und singend 800 Höhenmeter über Waldpfade hinabsteigt, dabei den weichen Boden und einzelne Wurzeln spürt. Mit leguanos lernt man wieder richtig laufen und trainiert den Gleichgewichtssinn. Mittlerweile besitze ich schon drei Paar und würde sie auch nie wieder hergeben. Ganz besonders möchte ich mich bei meiner Ärztin für die wundervolle Empfehlung bedanken und natürlich bei Semy Gutmann vom leguano Barfußladen in Tübingen für die tolle Beratung und die netten Gespräche. leguano - macht weiter so! 

Michael B. aus Bisingen

Barbara S. auf Laos


Mit leguanos auf Laos

Die leguano sneaker haben mich drei Wochen in Laos begleitet. Sie haben die Füße bei vier Grad Celsius in den Bergen relativ warm gehalten und bei 30 Grad Celsius in der Ebene nicht schwitzen lassen. Über Stock und Stein und sogar beim Baden mit Elefanten haben sie mich nicht im Stich gelassen. Der Matsch wurde abends abgewaschen und am nächsten Tag waren die Barfußschuhe wieder sauber und wie neu. Mein Mann hat ebenfalls die ganze Zeit die leguanos getragen und es sind die ersten Schuhe, die ihm keine Probleme beim Laufen bereiten. Ich bin ganz begeistert!

Barbara S. aus Hannover

++++ Aktuell: versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands ++++ Jetzt anmelden: Der leguano Newsletter! ++++

xAktuell: versandkostenfreie Lieferung