Call Us +987 123 654
Mein Warenkorb0,00 €

Product was successfully added to your shopping cart.

Mit leguano Barfußschuhen und dem Fahrrad durch die Pyrenäen

Ich habe mit den leguano Schuhen in diesem Jahr die Pyrenäen auf dem Fahrrad durchquert. Die leguanos waren meine Hauptschuhe, habe sie also auf dem Fahrrad und abends auf Campingplätzen getragen. Für den Dauereinsatz auf Schimano Pedalen (mit Schräubchen) also auch gut geeignet.

Mit den leguanos habe ich davor 1 Jahr Lauftraining absolviert

Die Fußmuskulatur hat also genug Zeit gehabt, sich an die „Barfußmotorik“ anzupassen. Meine Sorge fürs Fahrradfahren war eher die Dauerhaltbarkeit und der Abrieb der Sohle.

Nach 17 Tagen mit je ca. 80 km kann ich nun sagen:

  • Sie haben einen sehr guten Job absolviert. Der Abrieb der Sohlen ist minimal.
  • Der Fuß bleibt flexibel, aber trotzdem stabil auf dem Pedal. Anders als beim Klickpedal kann man bei Normalschuhen verschiedene Bereiche der Fußfläche nutzen und so die Wadenmuskulatur entlasten.
  • Beim langen Schieben vom Fahrrad auf Stein und durch Gebüsch hat das Obermaterial sehr gut durchgehalten.
  • Bei Dauerbelastung mit heißen Temperaturen schwitzen meine Fuße sonnst relativ intensiv. In leguanos bleibt das Mikroklima deutlich trockner, da das Obermaterial einen Transport der Hitze und Feuchte nach außen erlaubt.

Fazit: Nach 17 Tagen intensiver mechanischer und klimatischer Belastung haben die leguanos sehr gut durchgehalten. Nach dem finalen Waschen in der Waschmaschine sehen sie wieder wie neu aus und lassen sich weiter tragen.

Sergey Kutuzov

Lest auch den Beitrag: Runter vom Reise-Rad, rein in die leguanos von Hannes, der von Mai bis September 2018 auf einer viermonatigen Radreise von Ingolstadt in den Iran unterwegs war.