Call Us +987 123 654
Mein Warenkorb0,00 €

Product was successfully added to your shopping cart.

Mein leguano - Alltag

Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat, ich wollte jedoch warten, bis meine Mittelfussknochenentzuendung, die ich mir auf 1000 km Jakobsweg mit meinen dicken Wanderschuhen akribisch herangezuechtet habe, verklungen ist. Und ich kann sagen, dass ich ohne die Leguanos jetzt immer noch schlimme Schmerzen haben wuerde und nicht arbeitsfaehig waere. Als ich von meiner Wanderung zurückkam, hatte ich eine allergische Reaktion in Form von schlimmen Nesselfieber (an den Fuessen) itgebracht. Wahrscheinlich durch die Wanderschuhe ausgeloest. Dazu kam die Entzuendung durch Ueberbelastung am Knochen.

Ich konnte vor Schmerzen keinen Schuh mehr anziehen

Nur die Leguanos waren moeglich, da Druck das Nesselfieber jedes Mal schlimmer werden ließ.Jetzt musste ich langsam wieder arbeiten und auf der Buehne konnte ich nicht verweigern Schuhe zu tragen, also ging die Knochenentzuendung und die extreme Reizung der Sehnen leider nicht weg. Jedes Mal wenn ich aus meinen Leguanos raus musste in andere Schuhe, wurde es wieder schlimmer. Jetzt hatte ich Gott sei Dank eine Zeit, in der ich laenger keine Schuhe tragen musste und nur mit den Leguanos unterwegs war und siehe da, meine Schmerzen sind so gut wie weg.

Ich hab normalerweise immer latente Schmerzen im unteren Ruecken (Lendenwirbelsaeule) die sind durch den fehlenden Ausstoß mit der Hacke und einem harten Absatz so gut wie weg, wenn ich mich viel Barfuss oder mit den Leguanos bewege. Vom vielen Stehen kommen sie natuerlich auch Barfuss wieder.

So sieht mein Alltag bei mir mit den Leguanos aus

Morgens gehe ich regelmaessig mit meinem Hund Joggen, mit einem unglaublichen Gefuehl der Leichtigkeit (Ich wollte schon immer mal mit "Socken" im Wald rumspringen und so leise sein wie ein Reh).
Dann ins Theater zur Arbeit. Laufe ich natuerlich auch, sind nur 20 min. Dann versuche ich die Kostuembildner zu ueberreden mich die Leguanos wenigstens auf den Proben tragen zu lassen.

Dann wieder Spaziergang auf Hundewiese oder eine neue Wanderrute ausprobieren. Abends das gleiche Prozedere im Theater, natuerlich nicht auf der Buehne (Jedoch tragen Tiger und Baer von Janosch bei uns die "five Fingers", sieht eben aus wie Pfoten. Zu den Leguanos konnte ich sie aus optischen Gruenden leider nicht ueberreden ;-)

Und dann gehe ich abends mit Freunden in der Stadt was trinken. Alles zu Fuss !!!! Manchmal packe ich meine HighHeels in die Tasche, laufe zur Disco, schluepfe schnell aus den Leguanos raus und ins schicke Hohe rein und dann wird mit Vergnuegen danach wieder getauscht. Ich laufe nie wieder mit hohen Schuhen freiwillig weiter als 150 m.

Nach 4-5 mal Joggen gingen auch der hoellische Wadenmuskelkater langsam weg. Dafuer habe ich jetzt richtig muskulöse Beine und Zehen!

Liebe Gruesse aus G. M.